HAK/HASCH-Schülerinnen aktiv im Amnesty Briefmarathon

283 Protestbriefe und rund 60 persönliche Briefe an die Opfer von Menschenrechtsverletzungen schrieben die Schülerinnen und Schüler der Handelsakademie und Handelsschule Waidhofen rund um den Internationalen Tag der Menschenrechte. Sie nahmen wieder am Amnesty Briefmarathon teil. Er ist eine weltweite Menschenrechtsaktion, heuer mit konkreten Fällen von Menschenrechtsverletzung aus dem Südsudan, in Griechenland und auf den Philippinen. Die Schule beteiligt sich schon seit Jahren an der Aktion und durfte sich in den letzten Jahren immer wieder über Erfolgsmeldungen freuen, wenn Inhaftierte freigelassen wurden. Die Religionslehrer Christina Schnetzinger und Hermann Wagner organsierten die Aktion und freuten sich über die rege Teilnahme der Schüler.  „Der Amnesty Briefmarathon macht die teilnehmenden Schüler mit einer konkreten und sehr erfolgreichen Menschenrechtskampagne vertraut und kann das Vertrauen stärken, dass man auch als einzelne und einzelner in Zusammenarbeit mit anderen viel Gutes erreichen kann“, so die verantwortlichen Pädagogen.

Zurück
Schüler/innen der 1AK schrieben erstmals Protest- und Solidaritätsbriefe für Menschenrechtsopfer.
Auch in ihrem fünften Jahr an der Schule waren die Schüler/innen aus der 5BK im Briefmarathon aktiv.

Kooperationspartner: