Berglandmilch (Schärdinger), Rosenfellner Mühle und Bio Bauern Herrn Ernst Halbmayr

Die 4. Klassen besuchten am 8.11.2017 im Rahmen des Naturwissenschaftsunterrichts: Berglandmilch (Schärdinger), Rosenfellner Mühle und Bio Bauern Herrn Ernst Halbmayr.

 

Wir, Viktoria Pflügl, Sarah Kadanka und Florentine Dowalil 4AK, konzentrierten uns speziell auf den Besuch bei der Berglandmilch in Aschbach. Dort wurden uns Milchspezialitäten wie Latella, Smoojo, Jogurella und Milchträume zur Verkostung angeboten. Mit voller Energie starteten wir in den spannenden Vortrag über die Produktion und Marketingstrategien der Firma.

Vor allem überzeugte uns die Produktionsvielfalt und die großen Hallen in denen gelagert und hergestellt wird. Außerdem begeisterten uns, die vielen Produktionsstandorte in ganz Österreich, welche auf spezielle Milchprodukte, wie Bergbaron, Butter, Jogurt, fokussiert sind.

Trotz des schlechten Wetters, marschierten die tafferen 4ABK Schüler zu den Produktionshallen, wo wir einen Einblick in die Verarbeitung der täglich von Bauern frisch gelieferten Milch bekamen. Das riesige und strukturierte Lagersystem brachten alle Schüler zum Staunen.

Im Großen und Ganzen war der Besuch sehr informativ und wir konnten einiges mitnehmen. Nun wissen wir wo unsere guten Produkte der Region herkommen. 

 

Unser 2. Stopp bei unserer Exkursion war der Familienbetrieb Rosenfellner Mühle in St. Peter/Au. Hier wird sehr viel Wert auf Tradition und Regionalität gelegt. Mit gerade einmal 20 Mitarbeitern herrscht in diesem Betrieb eine sehr familiäre Stimmung. Es werden sowohl konventionelle, als auch biologische Produkte hergestellt und im eigenen Laden verkauft. Das Getreide für diese Produkte wird ausschließlich von Bauern der Region geliefert.

 

Wir wurden sehr nett empfangen und begannen sofort mit unserer Führung durch den Betrieb. Von der Anlieferung, über die Reinigung und den Mahlvorgang bis hin zum fertigen Produkt konnten wir uns von allen Schritten ein Bild machen. Ein besonderes Highlight war das hauseigene Labor, sowie das vor Ort geführte Geschäft.

 

Nach der sehr informativen, einstündigen Führung durch die Rosenfellner Mühle wurden wir mit einer selbstgemachten Jause überrascht.  Bei dieser konnten wir die vielen Produkte der Mühle verkosten. Hier konnte man wieder den familiären Hintergrund der Rosenfellner Mühle sehr deutlich spüren – auch die Oma, welche die Jause für uns zubereitet hat, schaute kurz vorbei.

 

Wir können jedem empfehlen diese Mühle einmal zu besuchen! (Valentina Dampf, Claudia Berger, Sarah Nitsche, 4BK)

 

Weiters besuchten wir, die 4ABK den Biobauernhof von Familie Halbmayr. Die Umstellung auf Bio erfolgte 1987, weil Herr Halbmayr für die konventionelle Landwirtschaft schon damals keine Zukunft gesehen hat. Damals gab es nur 17 Bio-Betriebe in Niederösterreich und es gab noch nicht viel Know-How über die Biolandwirtschaft. Heute gibt es 3.500 Bio-Betriebe. Er und 5 andere Landwirte gründeten eine Gemeinschaft namens ‚Die Hoflieferanten‘. Er ist einer der wenigen Landwirte der noch produziert. Jedoch hat er uns nicht nur die positiven Aspekte als Landwirt gezeigt, sondern uns auch über die schwierigen Dinge aufgeklärt. Es ist zum Beispiel schwer, gegen die riesigen Konzerne anzukämpfen. Wir erfuhren viele neue Informationen über das Wirtschaften am Bio-Betrieb und uns wurde klargemacht, dass man eine vernünftige Produktion unterstützen soll, wo die faire Kalkulation im Vordergrund steht. 

Kooperationspartner: